Gut Santa Cristina

Auf einem Hügel inmitten der Toskana, nicht weit von Siena und Perugia entfernt, erhebt sich das kleine alte Städtchen Cortona. Auf der einen Seite die weite Landschaft, auf der anderen der Hügel mit dem Städtchen, dieser Blick bietet sich dem Betrachter von dem neuen Keller von Santa Cristina aus. Der 2006 entstandene Keller soll 60 Jahre nach dem ersten Jahrgang 1946 die Tradition des gleichnamigen Weines bestätigen und erneuern.

Mit der Zeit ist Santa Cristina nicht nur dank kontinuierlicher Bemühungen um die Qualität zu einem festen Bezugspunkt in der Weinwelt geworden. Sorgfältige Arbeit auf den Weinbergen und in den Kellern bot immer wieder Anreiz für Neuerungen. Einheimische und internationale Rebsorten wurden verglichen und es entstand eine Familie mit unterschiedlichen Produkten, die sich alle durch den gleichen Stil auszeichneten: das Ergebnis einer unlösbaren Verbindung von Weinberg, Terroir und die Arbeit von Menschenhand. Santa Cristina, ein weiterer Schritt in einer langen Tradition des Weinbaus.

Geschichte

Der erste Jahrgang von Santa Cristina entstand 1946, Santa Cristina wurde mit der Zeit dank kontinuierlicher Bemühungen um die Qualität zu einem festen Bezugspunkt nicht nur für Weinkenner. Eine gute Geschichte bleibt immer im Gedächtnis, so verhält es sich auch mit Santa Cristina.

Sorgfältige Arbeit auf den Weinbergen und in den Kellern bot immer wieder Anreiz für Neuerungen. Einheimische und internationale Rebsorten wurden verglichen und es entstand eine Familie mit unterschiedlichen Produkten, die sich alle durch den gleichen Stil auszeichneten: das Ergebnis einer unlösbaren Verbindung von Weinberg, Terroir und die Arbeit von Menschenhand. Die zur Familie Santa Cristinas gehörenden Produkte folgten dieser einfachen Philosophie, indem sie sich immer wieder mit den Eigenschaften des Bodens auseinandersetzten. Seit 1946 währt diese Sorgfalt bei der Arbeit, um bis zum heutigen Tag die Qualität von Santa Cristina gewährleisten.

Territorium

Der Ursprung Cortonas reicht weit zurück. Es gehörte einst zu den einflussreichsten etruskischen Siedlungen, zahlreiche griechische und lateinische Schriftsteller bezogen sich auf Cortona, von Herodot bis Dionysios von Halikarnassos, von Titus Livius bis Plinius der Ältere. Zwischen dem 8. und dem 7. Jh. v.C. entwickelte sich Cortona beachtlich und herrschte über das damals schon sehr fruchtbare Chiana-Tal.

 Der erste Jahrgang von Santa Cristina entstand 1946, Santa Cristina wurde mit der Zeit dank kontinuierlicher Bemühungen um die Qualität zu einem festen Bezugspunkt nicht nur für Weinkenner. Eine gute Geschichte bleibt immer im Gedächtnis, so verhält es sich auch mit Santa Cristina. Sorgfältige Arbeit auf den Weinbergen und in den Kellern bot immer wieder Anreiz für Neuerungen. Einheimische und internationale Rebsorten  wurden verglichen und es entstand eine Familie mit unterschiedlichen Produkten, die sich alle durch den gleichen Stil auszeichneten: das Ergebnis  einer unlösbaren Verbindung von Weinberg, Terroir und die Arbeit von Menschenhand. Die zur Familie Santa Cristinas gehörenden Produkte folgten dieser  einfachen Philosophie, indem sie sich immer wieder mit den Eigenschaften des Bodens auseinandersetzten. Seit 1946 währt diese Sorgfalt bei der Arbeit,  um bis zum heutigen Tag die Qualität von Santa Cristina gewährleisten.

Keller

Der nach einem Projekt des Büros Hydea, Florenz, entstandene Keller von Santa Cristina hat eine moderne Struktur, die sich harmonisch in die Landschaft einfügt.

Die Arbeiten hierfür wurden im August 2004 begonnen, 2 Jahre später, im August 2006 war der Keller fertig. Seinen Namen verdankt der Keller dem „Klassiker“ Santa Cristina, 60 Jahre nach seinem ersten Erscheinen wird ihm zu Ehren ein „Haus“ erschaffen.Der Weg durch den Keller ermöglicht einen Einblick in die verschiedenen Produktionsprozesse des Weins, vom Weinberg bis in die Flasche: die Ankunft der Trauben, das Abbeeren und Pressen, die Weinbereitung, der Ausbau in Holz, die Abfüllung in Flaschen und schließlich das Verpacken für den Versand. Der Keller ist seit der Lese 2006 in Betrieb, er repräsentiert die Produktionsphilosophie Santa Cristinas: fortschrittliche Technologie und Sorgfalt im Bemühen um Qualität bestärken sich gegenseitig auf der Basis einer alten Tradition der Liebe für das Land.